Dreifachkindergarten und Tagesbetreuung Iddastrasse I

Projektwettbewerb im offenen Verfahren | 2020 | Auftraggeber: Stadt St. Gallen Hochbauamt

Die städtebauliche Figur der Anlage setzt sich aus dem dreigeschossigen Tagesbetreuungstrakt und einem eingeschossigen Flügeltrakt, in welchem sich die drei Kindergärten befinden, zusammen. Die zwei Trakte bilden einen zum Schubertweg hin offenen Innenhof, welcher als zentrale Erschliessung fungiert und der Anlage eine starke Präsenz zum öffentlichen Wegnetz hin verleiht. Während der dreigeschossige Gebäudeteil im offenen Raum zwischen Primarschulhaus Gerhalde und Dreifaltigkeitskirche ein städtebauliches Spannungsfeld aufbaut, welches den öffentlichen Charakter des Gebäudes unterstreicht, gliedert der hofumschliessende Pavillionbau die Parzelle in einen inneren, gefassten und hierarchisierten Aussenraum und verschiedene, sich frei um das Gebäude herum und zum öffentlichen Spielplatz hin fliessende Aussenräume. Ein Durchgang von Innenhof gegen Osten ermöglicht die Wahrnehmung vom östlich gelegenen Waldstück mit Bachlauf schon beim Betreten der Anlage und bietet zugleich einen ausgedehnten gedeckten Aussenbereich. Über die Eingeschossigkeit wird ein starker Bezug zwischen Innen- und Aussenräumen der Kindergartennutzung etabliert, die hohe Aussenraumqualität wird in den Innenräumen über die grosszügige Befensterung erlebbar gemacht. Die differenzierten Aussenräume ermöglichen den Kindern verschiedene Wahrnehmungen des umgebenden Raumes - von Gerborgenheit und geführt sein über mutiges Entdecken bis hin zu Möglichkeiten sich zurückzuziehen. Die diversen Blickbeziehungen und schnelle direkte Wege schaffen die Grundlage für einen qualitätvollen und sicheren Betrieb.
Architektur: Cihan in Zusammenarbeit mit A. Hänny
Fachplanung: G+T Ingenieure GmbH, Winterthur