Projektwettbewerb im offenen Verfahren | 2020 | Auftraggeber: Kantonales Tiefbauamt Thurgau | Letzter Rundgang

Am Übergang von der lockeren Gewerbebebauung zu der weitläufigen, von Feldwirtschaft geprägten Flur westlich von Amriswil entsteht ein neuer kantonaler Werkhof. Zwei riegelförmige, Ost-West orientierte Baukörper besetzten die längliche Parzelle. Sie spannen in ihrem Zwischenraum den eigentlichen Hof des Werkhofs auf. Das Bebauungsmuster des Werkhofs führt damit das Schema der südlich gelegenen, an der Schroffenstrasse aneinandergereihten Gewerbebauten fort. Der Nordbau liegt auf der Parzellengrenze und bildet damit eine Abgrenzung und den Schallschutz zur geplanten BTS-Strasse. Der Südbau orientiert sich nach der direkt benachbarten Gebäudeflucht. Über den Werkräumen bildet sich ein architektonisch prägendes, laternenartiges Fensterband, welches die natürliche Belichtung stärkt und eine Querlüftung ermöglicht.
Architektur: Kuyucu Chau Architekten ETH KlG, Zürich
Ingenieur: strukturatelier wozniak+, Zürich
Holzbauingenieur: Pirmin Jung AG, Frauenfeld
Fachplanung: G+T Ingenieure GmbH, Winterthur
Landschaftsarchitekt: PR Landschaftsarchitektur GmbH, Arbon