Projektwettbewerb im offenen Verfahren | 2020 | Auftraggeber: Hochschulgebiet Zürich Zentrum

An der Kreuzung Rämistrasse und Gloriastrasse bildet sich der Pavillon aus einer Dreiecksform mit abgerundeten Ecken. Der architektonische Ausdruck wird geprägt durch die Erscheinung der öffentlichen Fassadenspitze, dem Gastraum, in Richtung des Verkehrsknoten mit weit auskragendem Vordach über dem Aussenraum. Die Rückseite des Pavillons rückt an die Baulinie zum Park und bietet mit den zwei Gebäudeecken überdachte Sitzgelegenheiten für Fussgänger und einen adressierten Treffpunkt in der Parkschale. Im denkmalgeschützten Umfeld mit städtischen Hochschulbauten, dem Spital und dem Gloriapark wird eine Einbettung im Ausdruck gesucht, in dem sich die Architektur an den Tramwartehallen wie am Bellevue und am Paradeplatz anlehnt, welche die identitätsstiftenden Verkehrsknoten in Zürich bilden. In näherer Betrachtung tritt die zeitgemässe Detaillierung und materielle Ausbildung in der Architektonik in Erscheinung.
Architektur: Kuyucu Chau Architekten ETH KlG, Zürich
Ingenieur: strukturatelier wozniak+, Zürich